Informationen


Riesen-Bärenklau

(Heracleum mantegazzianum, Syn.: Heracleum giganteum)


A C H T U N G

 

 

Hier eine wichtige Information an Euch !!

Wer solch eine Pflanze sieht, bitte dringend, den örtlichen Umweltbehörden der Stadt melden, bzw. sich direkt an den NABU Deutschland wenden.

 Es ist der oder gelegentlich auch die Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum, Syn.: Heracleum giganteum) auch Bärenkralle, Herkulesstaude oder Herkuleskraut genannt, sie/er ist eine Pflanzenart aus der Familie der Doldenblütler und giftig.

!!!!!  NICHT BERÜHREN  !!!!!!!

Bitte informiert auch Eure Freunde, damit sich diese Pflanze nicht weiter ausbreitet und einheimische Pflanzen verdrängt.

Liebe Grüße, oder wie wir Geocacher auch sagen:

"Bis bald im Wald"...


 Mit dem Wort „Travelbug“ zum großen Geld


Mit dem Wort „Travelbug“ zum großen Geld

 

Ein klein wenig im Internet recherchieren, Adresse in vorgefertigtes Abmahnschreiben einsetzen und ab dafür – So kann man als Abmahnanwalt schickes Geld verdienen. Nun scheint es auch Geocaching zu treffen, besser gesagt die Reisewanze genannt„Travelbug“.

Wer ein Auto auf den Markt bringen möchte, darf es nicht Audi nennen. Ebenso darf man seine Auktionsplattform nicht Ebay oder seine Suchmaschine nicht Google nennen. Wer in naher Zukunft das Wort „Travelbug“ verwendet, um gewisse Produkte damit zu verkaufen oder zu bewerben, dürfte Post von einem findigen Rechtsvertreter aus Dormagen bekommen. Denn eigentlich ist es nicht der „Travelbug“, sondern der „Travel Bug“. Nur diese Schreibweise hat sich Groundspeak als Wortmarke gesichert. Und genau hier setzt der findige Anwalt an:
Registerauskunft des Deutschen Patent- und Markenamte

Die betroffenen Produkte findet man unter „Waren- / Dienstleistungsverzeichnis“ unter oben genanntem Link.
Bitte gebt diese Info entsprechend weiter, der „gute Mann“ soll mit einer solchen Aktion möglichst keinen einzigen Cent verdienen!