Testberichte


Kompass


TFA Dostmann 

42..1004 Marschkompass

 

Kompass Vergleich 2016

 
Den TFA Dostmann 42.1004 Marschkompass habe ich von meinen Freunden zum Geburtstag geschenkt bekommen. Bei unseren Geocaching Touren, mit diesem von mir als zuverlässig empfundenen Marschkompass bleiben wir immer auf dem richtigen Weg. Als zusätzlicher Begleiter hilft er uns geübten Cachern auch ohne GPS oder Handy, die Himmelsrichtungen zu bestimmen, den eigenen Standort auf Karten zu finden oder nach Marschrichtungszahl zu wandern.

Das hochwertige Metallgehäuse macht den Kompass äußerst robust und hosentaschentauglich. Durch die ölgefüllte Kapsel schwingt die Kompassnadel auch dann ruhig, wenn der Kompass in der Hand liegt. Bei schlechter Sicht und im unübersichtlichen Gelände, empfehle ich, sollte zur Sicherheit immer ein mechanischer Kompass als Ergänzung zum GPS im Gepäck verstaut sein, da es bei elektronischen Geräten, wie wir ja alle aus Erfahrung wissen, immer wieder einmal zu Ausfällen kommen kann.


Smartphone Schutzhülle


Doppel-Zipper-Dichtlippenverschlüsse -

plus Umhängegurt:

Dank der Doppel-Dichtlippenverschlüsse haben die Geräte Schutz gegen Wasser, Staub und Feuchtigkeit. Auch bei sportlichen Aktivitäten sind diese Silikonschutz-Beutel sicher verschlossen. Lasst Euch jedoch nicht dadurch täuschen, dass die Schutzhüllen optisch an Frühstücksbeutel erinnern - diese Beutel können weit mehr. Und Deine Papiere, Handy oder Digitalcamera werden es Dir danken!

Flexibel einsetzbar:

Über Wasser schützt der Beutel Kamera & Co. sicher vor Staub und Dreck. Und bist Du einmal durch Zufall in der Wüste unterwegs, die wasserdichten Beutel sind auch als Transportbeutel für Flüssigkeiten geeignet. Beutelinhalt ca. 1 Liter.

Volle Bedienbarkeit:

Der Touchscreen elektronischer Geräte (GPS, Smartphone etc.) ist durch den Beutel problemlos bedienbar und Ihr könnt Anrufe tätigen und empfangen.

 

Smartphone Schutzhülle

 

Rutscht mir mein Smartphone einmal aus der Brusttasche, oder ich stolpere und dadurch landet es im Dreck, erst dann wird mir so richtig bewust, mein Smartphone ist anfällig gegen Stürze und Nässe. Der entstandene Schaden kostet dann schnell etliche Euro an Reparatur.

Die landläufigen GPS-Empfänger sind da doch wesentlich härter im Nehmen. Jedoch mit relativ geringem Aufwand gibt es im Zubehörhandel von der preiswerten No Name Silikonschutzhülle über die mittelpreisige Aloksak Wasserdichte Beutel, bis hin zur oberen Preisklasse der Otter-Box alles was das Handy-Cacher Herz begehrt.

Meine Silikonschutzhülle ist ein No Name Produkt für drei Euro aus einer Wühlkiste.

 

No Name Produkt:

Wasserdichte Silikonschutzhülle zum Umhängen

Egal ob Handy oder meine teure Digitalcamera... beim Geocachen, beim Tag am Strand oder auch im Garten schützt die Silikonschutzhülle meine Geräte sicher vor Wasser, Sand und Dreck.

Größe:

In den 16,51 cm x 9,84 cm Silikonschutz-Beutel passen z.B. eine kompakte Digitalkamera, oder auch Portmonee und Schlüssel.

Lieferumfang:

2 Beutel mit je einem Umhängeband

Innenmaße: (HxBxT) je 16,51 cm x 9,84 cm

Material: PE Polyethylen (BPA-frei)

Gewicht: Ca.15 g

Wasserdicht: Ja

Farbe: uni